TG unterliegt in Enger mit 20:17

TVC Enger – TG Schildesche 20:17 (9:7)
Es scheint sich eine Art Tradition eingeschlichen zu haben: Während wir in den letzten Jahren die Heimspiele deutlich gewinnen konnten, verloren wir geichermaßen alle Spiele in Enger. Und leider setzte sich diese Tradition auch in dieser Saison fort.
Und wieder einmal müssen wir uns an unsere eigene Nase fassen. Wir begannen extrem schwach und es wirkte beinahe so als hätten wir noch nie gegen eine 5:1 Deckung gespielt. Schlechte Entscheidungen und ein sehr statisches Spiel waren die Folge. So warfen wir nur 3 Tore in den ersten 18 Minuten. Alleine unsere gute Deckungsarbeit und der stark haltende Schadomsky hielten uns einigermaßen im Spiel. Anschließend gelang uns etwas mehr und so ging es mit 9:7 in die Halbzeit.
Die zweite Halbzeit begannen wir wie schon in den letzten Spielen leider sehr schlecht. So konnte sich Enger schnell auf 16:9 absetzen und das Spiel schien entschieden. Allerdings konnten wir unser Tor im Anschluss für gut 10min vernageln und den Abstand auf 16:13 reduzieren. Leider wurde dann unser Spiel hektisch und unsortiert, so dass wir am Ende mit 20:17 verloren. Sehr schade, insbesondere wenn man bedenkt, dass nur 1 von 5 7m seinen Weg ins Tor fand. Hier war wieder einmal mehr drin.

Berichte aus der Neuen Westfälischen vom 29.01.2019

TVC Enger – TG Schildesche 20:17 (9:7).

TG-Coach David Battré hat zur Zeit nur eine Platte, die er abspielen kann: „20 Tore zu kassieren ist okay, aber nur 17 zu werfen, ist zu wenig.“ Seit bestimmt neun Partien fehlt seinen Schützlingen Zielwasser. „Das Hinspiel hatten wir mit neun Toren Vorsprung gewonnen. Diesmal hätten wir mit zwölf Treffern Unterschied gewinnen müssen. Aber bei vielleicht 30 Prozent Trefferquote ist da eben nichts zu machen“, rechnete Battré vor.

TG:
Göldner (4), Stirken (4/1), Aslan (3/1), Bender (2), Zlatkovic, Pellmann, Diederichs, Arning (je 1).

TVC Enger – TG Schildesche 20:17 (9:7).

Der vierte TVC-Sieg in Folge geriet nie in Gefahr, weil die Hausherren in der Abwehr sehr konzentriert
zu Werke gingen. Nach gutem Start (4:1, 6:2) wurde es zwar noch einmal knapp, aber beim 16:9 in der 41. Minute war die Partie praktisch entschieden war. Jan Osterwald, Lennert Griese, Maximilian Brinkhoff trafen für Enger jeweils viermal.