1. Herren: Ball und Punkte bleiben in Schildesche

TG Schildesche – HSG EGB Bielefeld II 24:19 (12:10). „Sieben Mann reichen für einen Sieg aus“, jubelte TG-Trainer David Battré siegestrunken, nachdem er alleine die Bank gehütet hatte. „Ich wusste gar nicht, mit wem ich mich unterhalten sollte.“ Auch wenn er in Keeper Matthis Schadomsky später einen geeigneten Gesprächspartner fand, behielt Battré das Spielgeschehen im Blick. Der „Rest vom Schützenfest“ habe altdeutschen Handball gespielt, und der Trainer habe die richtige Aufstellung gewählt, berichtete Battré scherzhaft. TG: Tohermes (7/3), Venkord, Göldner (je 5), Leinberger (3), Lenzen, Bender (je 2). EGB: Subras (6/4), Kniepes (5), Werneke (4), Spittler (3), Kleimann (1).

Quelle: NW Bielefeld

Spielbericht von Nils Tohermes:

Am Samstag fand unser Heimspiel gegen EGB 2 statt. Nach 4 Niederlagen in Folge mussten wieder den Schalter im Derby gegen die abstiegsbedrohten Gadderbaumer dringend wieder umlegen. Nach einer katastrophalen Leistung im Hinspiel mit einer völlig verdienten Niederlage als Folge hatten wir sowieso noch eine Rechnung mit den Gästen offen.
Zunächst standen die Zeichen alles andere als gut. Nach zahlreichen und teils kurzfristigen Absagen stand uns ein Kader von genau sechs Feldspielern und einem Torwart zur Verfügung. Von den anwesenden Spielern waren dazu einige angeschlagen, sodass bereits vor dem Spiel die eine oder andere Schmerztablette wirken musste.
Das Spiel ging zunächst ausgeglichen los, ehe sich die abstiegsbedrohten Gäste erstmals zum 3:5 einen 2-Tore Vorsprung erspielen konnte. Doch nun mischten auch wir munter mit. Die Deckung funktionierte um Einiges besser und uns gelang durch einen Treffer von Kai Venkord zum 6:5 in der 18. Minute die erste Führung im Spiel. Während die Abwehr nun besser stand und auch Torhüter Matthis Schadomsky starke Paraden zeigte, blickte vorne ab und an noch ein wenig die Verunsicherung durch die letzten Wochen durch. Es ging mit 12:10 durch ein weiteres Tor von Kai Venkord in die Pause. In der zweiten Halbzeit konnten wir uns spielerisch ein wenig steigern. Vorn führten immer öfter auf den Punkt gespielte Spielzüge zum Erfolg, während hinten die Abwehr und Matthis Schadomsky eine exzellente Leistung zeigten. Es ging zunächst ausgeglichen weiter, bis wir uns in der 48. Minute durch ein Tor von Kai Venkord, wie immer, auf 20:16 absetzen konnten. Diese Führung brachten wir am Ende trotz ein paar kleiner Probleme mit der Manndeckung der Gäste in den letzten Spielminuten souverän nach Hause. Matthis Schadomsky konnte noch zwei 7-Meter parieren und so setzte Nils Tohermes in der 60. Minute den Schlusspunkt zum 24:19.

Und da der vor dem Spiel verschwundene, als Spielgerät angedachte Ball dann doch noch in der Kabine der Gäste auftauchte, konnte EGB nichts aus Schildesche mitnehmen.