1. Herren: Bittere Niederlage gegen TSG A-H 3

TG Schildesche – TSG Altenhagen-Heepen 3 23:24 (12:14)

Am vergangenen Spieltag mussten wir leider eine ganz bittere 1-Tore-Niederlage einstecken. Bereits zu Beginn des Spiels konnten sich unsere Gäste einen kleinen Vorsprung herauswerfen. Dies lag vor allem daran, dass wir den wurfstarken Linksaußen der Gäste zu unbedrängt zum Abschluss aus dem Rückraum kommen ließen und in unserem eigenen Angriffsspiel zu viele Unsauberkeiten einbauten. Demnach war die frühe Führung der Gäste verdient. Im Laufe der ersten Halbzeit bekamen wir den Gegner allerdings besser in den Griff. Vorne fanden wir viele gute Lösungen im Kleingruppenspiel oder schafften es einen der Außen freizuspielen. In der Abwehr standen wir weiter kompakt, bauten aber zu besagtem Außen Körperkontakt auf, wenn dieser wiedereinmal über den Rückraum kam. So konnten wir zur Halbzeitpause den Abstand verkürzen und hätten sogar ausgleichen bzw. in Führung gehen müssen, wenn wir unsere Chancen (insb. 7m) konsequent genutzt hätten.

Gerne würde ich berichten, dass wir in die zweite Halbzeit so gestartet sind wie wir die erste beendeten. Doch war der Beginn der zweiten Halbzeit ähnlich schlecht wie der Beginn der ersten. Der Gegner spielte seinen Stiefel konsequent weiter und trat in der Abwehr nun konsequenter auf den Rückraum heraus. Den dadurch entstehenden Platz am Kreis, konnten wir nahezu das ganze Spiel nicht ausnutzen, da wir kein sauberes Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreis hinbekamen. So konnten sich die Gäste auf 14:18 (36. Min.) absetzen. Doch dies war nicht etwa die Vorentscheidung, sondern der Start für unsere Aufholjagd. Wir begannen vorne wieder mehr den Ball zu spielen und kamen so zu guten Torchancen. Leider vergaben wir auch in dieser Phase zu viele 7m. Trotzdem konnten wir zum 23:23 4 Minuten vor Schluss ausgleichen. In Folge dessen schafften es beide Teams bis in die letzte Spielminute nicht den Ball im Tor unterzubringen. In der letzten Spielminute hatten wir den Gegner wieder im Zeitspiel. Leider bekamen wir dann eine berechtigte Zweiminutenstrafe, die das Zeitspeil aufhob. Die Überzahl nutzten die Gäste dann um mit 23:24 in Führung zu gehen. In den folgenden 40 Sekunden bekamen wir leider keinen vernünftigen Torabschluss zu stande und mussten so ganz bitter beide Punkte abgeben.

Es bleibt zu konstatieren, dass uns in einem Spiel gegen schlagbare Gegner zu viele Schwächephasen, ein schlechtes Zusammenspiel mit dem Kreis und eine 7m-Quote von 2/6 den Sieg gekostet haben. Hoffentlich machen wir dies im nächsten Spiel besser!

Schadomsky, Göldner (7/1), Zlatkovic (5), Hellbusch, Schrenker, Arning (je 3), Lenzen (2/1), Leinberger (1)