1. Herren: Schlechte Leistung in Herford

TG Herford II – TG Schildesche 29:16. TG-Trainer David Battré versteht die Welt nicht mehr. „Wir haben genug Chancen, aber wir machen die Tore nicht. Die Abwehr stand besser als zuletzt, aber vorne machen wir einfach zu wenig.“ Auf drei Tore kam die TG in der zweiten Halbzeit noch ran, „dann wird wieder gepennt, und die sind auf acht weg“, schimpfte Battré. TG: Pellmann (6), Göldner (4/3), Kampmann (2), Bender, Arning, Hellbusch, Leinberger (je 1).

Quelle: NW Bielefeld

TG Herford II – TG Schildesche 29:16 (12:8). Die TGH rollt das Tabellenfeld weiter von hinten auf. Über 5:1 (9.) und 8:2 (13.) führten die Gastgeber zur Pause mit 12:8. Die zweite Hälfte gewann die TGH deutlich mit 17:8 – spätestens beim 19:10 (45.) war die Messe gelesen. Am Ende war der vierte Sieg aus den letzten sechs Spielen eine reine Formsache. TG Herford: Bode, Ayhan; Dietrich (1), Rose (1), Sauermann (3), Keller (2/1), Seifert, Schröder (4), Höptner (5), Steffen (4), Überschär (3), Kloss (6), Hertel.

Quelle: NW Herford

Spielbericht von Kai Venkord:

Am Sonntag fanden wir uns um 16:00 Uhr in der berüchtigten Barlachhalle in Herford zum Spiel ein. Eigentlich sollte man an dieser Stelle aufhören weiterzulesen.
Mit einem elfköpfigen Kader, aufgefüllt durch 2 A-Jugendliche, traten wir gegen die TG Herford II an.
Nachdem das Hinspiel mit 37:21 noch relativ deutlich an uns ging, nahmen wir uns vor, unsere Niederlagenserie mit drei Pleiten in Folge nun zu beenden. Daraus wurde nichts.
Von Anfang an fehlte uns der Zugriff auf das Spiel, sowie die Einstellung, uns über den Kampf einzubringen. Nach drei Minuten lagen wir schon 3:0 zurück, was in der 13ten Minute zu einem 8:2 wurde.
Natürlich machte uns das Spiel ohne Haftmittel zu schaffen, wurde aber auch zu schnell als Ausrede für etliche Fehlwürfe und falsche Entscheidungen genutzt.
Zur Halbzeit haben wir es dann doch noch, durch eine zupackende Abwehr, geschafft auf 12:8 zu verkürzen, und auch kurz nach Wiederanpfiff sah es gut für uns aus. Der starke A-Jugendliche Ole Pellmann hat uns in dieser Phase mit 3 starken Toren auf 13:10 an die Herforder herangeschossen. Eklatante Abwehrschwächen, besonders gegen den Rechtsaußen, haben die Herforder dann aber zu einem 6:0 Tore Marsch genutzt. Beim Stand von 19:10 in der 45 Minute war das Spiel dann durch und unsere Leistung brach endgültig weg. Mit 29:16 haben wir eine weitere herbe Niederlage einstecken müssen und schauen nun eher skeptisch auf das anstehende Restprogramm.
Mit der EGB II, die sich im Abstiegskampf befindet, sowie dem noch immer um den Aufstieg spielenden TuS Spenge III haben wir unter anderen noch 2 schweren Spielen. Auch Altenhagen und Enger sind immer wieder für eine Überraschung gut.