2. Herren gegen HT SF Senne 2

HT SF Senne 2 – TG Schildesche 2: 22:14 (11:9)

Wieder einmal musste die „Zwote“ mit einer kleinen Besetzung auflaufen, da die Hälfte der Mannschaft entweder durch Verletzungen, Studium oder Arbeit verhindert war.

Unser Dank geht dabei an Dennis Höfel, der kurzfristig einsprang, so dass es wenigstens einen Auswechselspieler gab.

Nachdem dann alle Schuhe vor Ort waren, begann das Spiel wider erwartend gut für die „Zwote“ und man befand sich in der ersten Halbzeit komplett auf Augenhöhe mit dem Gastgeber aus Senne.

Gerade im Angriff machten sich die Trainingseinheiten bezahlt und es wurde variabel mit Wechseln gespielt.

Die Angriffe wurden zumeist lange ausgespielt, so dass das Gegenstoßspiel des Gastgebers nicht zugelassen wurde.

Die Abwehr stand sicher, blockte viele Würfe und ließ nur auf Außen etwas zu. Ohne unglückliche Tore über die Außenposition wäre eine Führung zur Halbzeit drin gewesen.

Im zweiten Abschnitt machte sich dann aber doch das Fehlen von Wechselmöglichkeiten bemerkbar und im Angriff lief nicht mehr viel zusammen. Aufgrund von technischen Fehlern, Zeitstrafen und etlichen Fehlwürfen bei Tempogegenstößen, schaffte es die „Zwote“ nicht das Spiel noch enger zu gestalten, so dass es am Ende doch auf einen fast ungefährdeten Sieg des Gastgebers aus Senne hinauslief.

Bei diesem Spiel durfte die „Zwote“ in Dominik Potthast einen neuen/alten Spieler begrüßen, der nach einer Pause wieder zum Ball greift und in seinem ersten Spiel gleich zeigte, dass er eine Bereicherung für das Spiel der Mannschaft sein wird und auch gleich 3 Tore beisteuerte.

Ein Highlight des Spiels, welches hier durchaus genannt werden soll, war einer der Wurfversuche von Frederic Palesch, der den erst einen Tag vorher im Training geübten „Sepp-Meyer-Gedächtniswurf“ ausübte und damit an alte Zeiten erinnerte. Leider scheiterte er damit am gut aufgelegten Senner Torwart. Dieser Wurf hätte aber ein Tor verdient gehabt.

Auf die Leistung der ersten Halbzeit lässt sich aufbauen und mit etwas mehr Möglichkeiten von der Bank können die nächsten Spiele nur noch besser und dann mit Sicherheit auch mal erfolgreich werden.

Die „Zwote“ spielte mit:

Bertram (Tor); Vogel (1), Kipp, Potthast (3), Höfel, Palesch (5), Stütten, Zurmühlen (5)

Trainer: Hundhausen