3. Landesliga-Wettkampf in Stadtlohn

3. Landesliga-Wettkampf in Stadtlohn

Erst nach den Sommerferien sind in diesem Jahr die letzten Wettkämpfe der WTB-Liga in Stadtlohn ausgetragen worden. Aufgrund des Auslandsaufenthaltes von Carina Meyer ist Leonie Lücke nach sehr gutem individuellen Fortschritt aus der zweiten Mannschaft berufen worden, um in der Landesliga einen Beitrag für das Punktekonto zu leisten.

Aufgrund der Liga-Umstrukturierung war es nötig den ersten oder zweiten Platz in der Landesliga zu erreichen, um einen direkten Klassenerhalt zu sichern. Nach den ersten beiden Wettkämpfen schien dieses Ziel zwar entfernt aber nicht unerreichbar. Motiviert ging die Mannschaft an den Start, wenn auch eine Fußverletzung von Alexandra Mens die Aussichten auf eine sehr gute Platzierung trüben sollten.

Der Start am Stufenbarren gelang mit guten Wertungen, die trotz fehlender Schwierigkeiten in den Übungen erreicht werden konnten. Mit drei 11er- und einer 12er-Wertung von Stefanie Filippi konnte die Riege durchaus zufrieden sein. Der Schwebebalken gelang leider weniger optimal. Alexandra biss die Zähne zusammen, konnte ihr Übung jedoch nicht wie gewohnt sicher abrufen. Lara und Stefanie mussten leider einen Sturz in Kauf nehmen, zudem wurden Lara und Sassi wichtige Verbindungen nicht angerechnet. Wichtige Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt sind an diesem Gerät leider verloren gegangen. Am Boden hingegen überzeugte Stefanie mit einer fehlerfrei geturnten Übung. Sassi überzeugte das Kampfgericht insbesondere mit ihrer positiven Ausstrahlung. Besonders erwähnenswert ist an dieser Stelle die Leistung von Leonie. Nachdem ihr der Einstand in die Landesliga am Barren bereits erfolgreich gelungen war, legte sie am Boden ihre sonst so aufgeregt Wettkampfstimmung ab und präsentierte eine sichere, ausstrahlungsstarke Kür mit schwierigen Elementen. Den Strecksalto vorwärts konnte sie ebenfalls das erste Mal im Wettkampf zeigen. Im Mannschaftergebnis fehlte letztendlich leider die sonst sehr punkteergiebige Übung von Alexandra, für die das Turnen an Boden und Sprung nicht mehr möglich war. Am abschließenden Sprung zeigten die Mädchen und Frauen eine gute individuelle Leistung, wobei der Zustand der Sprunganlage nicht zur Zufriedenheit aller Turnerinnen war.

Bei der Siegerehrung ist die Mannschaft mit der Tagesplatzierung sieben aufgerufen worden. Zusammen mit dem dritten und vierten Platz von den ersten beiden Wettkämpfen steht am Ende ein guter fünfter Platz in der Landesliga 2 auf dem Konto der TG Schildesche. Eine Platzierung, mit der man im letzten Jahr noch mehr als zufrieden gewesen wäre, lässt in diesem Jahr auf einen, mit 15 Mannschaften stark besetzte Relegation blicken. Aufgrund der Umstrukturierung verbleiben in diesem Jahr nur die beiden Erstplatzierten dieser Relegation in der Landesliga 2. Wichtig ist nun, die Motivation für den anstehenden Wettkampf aufrecht zu erhalten und positiv in diese Richtung zu blicken. Ziel ist es, die Übungen in kurzer Zeit in ihrem Schwierigkeitswert zu erhöhen um so gute Chancen auf eine vordere Platzierung zu haben. Mit auskurierten Verletzungen wird die Riege der TG bei der Relegation in Dortmund vollzählig an den Start gehen.

Wo noch vor einigen Jahren sichere, fehlerfrei aber einfach geturnte Übungen zu Siegen und Aufstiegen führten, sind heute Anforderungen und Schwierigkeiten gestiegen. Durch die Abschaffung der NRW-Liga und dem daraus resultierenden Zwangsabstieg starker Mannschaften anderer Vereine, steigt das Niveau in den Ligen des WTB deutlich sichtbar an. Wir geben unser Bestes!