1. Bezirksliga-Wettkampf beim TSVE

Der erste Bezirksliga-Wettkampf brachte viel Neues mit sich. Zum ersten Mal gingen die Nachwuchsmannschaften in der AK7 auf einem offiziellen Wettkampf an die Geräte und meisterten diesen großartig. Bis vor den Sommerferien haben die Mädchen von Steffi und Jenni lediglich einmal in der Woche trainiert, sodass die Erfolgsaussichten schwierig einzuschätzen waren. Umso freudiger ist es, dass die Mädchen seit den Ferien einen zweiten Trainingstag in der Woche bestreiten und dieser sich bereits mit vielen tollen Fortschritten bemerkbar gemacht hat. Da die Trainingsgruppe mit zehn Mädchen sehr groß ist, wurden zwei Mannschaften mit je fünf Turnerinnen angemeldet. Gemeinsam starteten beide Mannschaften am Boden. Die Nervosität war groß und so plumpste die ein oder andere beim Kopfstand auf den Rücken oder fiel beim Handstang wieder um. Überhaupt kein Problem für die Mädels, sagten sie doch vorher selbst, dass sie erstmal üben wollen, wie so ein Wettkampf überhaupt ist. Mit guter Stimmung im Gepäck ging es an den Sprung und anschließend zum Barren, wo die Mädchen bereits sehr starke Übungen im Vergleich zu anderen Mannschaften zeigten. Kampfrichterin Pia Niehaus war begeistert. Am Balken waren alle zufrieden mit dem Verlauf. Letztendlich stand für die fünfte Mannschaft ein neunter Platz in der Tabelle, die vierte Mannschaft erreichte sogar einen guten sechsten Platz. Da noch einige aufregungsbedingte Fehler passiert sind, besteht sogar noch „Luft nach oben“. Viel wichtiger ist jedoch die tolle Atmosphäre unter den Turnerinnen, die mit ihren Trainerinnen ein tolles Team bilden.

Am Nachmittag ging die dritte Mannschaft erstmals in der LK4 an den Start. Die bereits bei den Einzelmeisterschaften erprobten Kür-Übungen mussten hier erneut gezeigt werden. Der Start am Barren verlief nicht optimal, musste doch die sonst so starke Zoey Vedder einen Sturz in Kauf nehmen. Auch Paulina stürzte beim Aufhocken. Gut verlief es hingegen für Svea Lücke, die erstmals überhaupt die Felge vorlinks schaffte – und dann noch auf einem Wettkampf! Ria erhielt für eine nahezu perfekte Übung mit Langhangkippe viel Lob vom Kampfgericht. Am Balken ging es ähnlich weiter, kamen sogar noch viele Stürze hinzu. Der ein oder andere lustige Fall vom schmalen Gerät war zu verkraften, als nach dem Wettkampf die Ergebnislisten aushingen und die Mädchen das beste Mannschaftsergebnis am Balken erturnt hatten. Hier besteht für den kommenden Wettkampf jedoch noch viel Potential. Lediglich Nele Schmutzler turnte eine fehlerfreie Übung und erhielt mit 11,55 Punkten verdient die Höchstnote des Tages. Am Boden war es erneut Nele, die eine überragende Übung präsentierte und 13,05 Punkte auf das Mannschaftskonto verbuchte. Doch hier schlugen sich auch die Jüngeren sehr gut: Paulina präsentierte erstmals einen Flickflack im Wettkampf, Zoey überzeugte mit ihrer Choreographie und sensationellem Ausdruck und Ria erhielt ebenfalls eine sehr gute Punktzahl. Am Sprung galt das Motto: „Hauptsache drüber über den Tisch“. Für die kleinen Turnerinnen ist dieser nicht leicht zu überwinden. Svea und Paulina meisterten ihre Aufgabe gut, Ria präsentierte zum Abschluss einen sehr guten Überschlag. Zoey schaffte den Sprung auf den Mattenberg, sodass zufrieden auf die Siegerehrung gewartet werden konnte. Am Ende steht ein sensationeller zweiter Platz, auf den die Trainerinnen Pia und Lea Niehaus sehr stolz sind. Der Abstand zum ersten Platz beträgt lediglich 0,3 Punkte und ist zu erreichen. Zudem war Ria als jüngste Teilnehmerin die beste Turnerin des gesamten Wettkampfes. Beim zweiten Wettkampf im November in Jöllenbeck müssen der Po erneut zusammengekniffen werden: Ria kann leider nicht teilnehmen, dafür springt Nina Hansen in das Team. Am letzten Wettkampftag Ende November in Schildesche ist das Team mit sechs Turnerinnen dann hoffentlich vollständig!