Auch in diesem Jahr sind die Mitglieder der Herzsportgruppe wieder unangesagt mit dem Proben fuer den Ernstfall“ konfrontiert worden.
Zur gewohnten Trainingszeit, diesmal am letzten Donnerstag im April, fanden sich die Mitglieder der Gruppe wie gewohnt nach und nach in der Sporthalle ein.
Schon gleich stellten einige Teilnehmer fest:
„es ist nicht – wie es sonst immer ist“. 
Mit Herrn Dr. Andreas Wolff und Frau Dr. Daniela Schaaf waren zeitgleich zwei Personen des 3-koepfigen Aerzteteams anwesend.
In der Hallenmitte waren die Baenke zu einer Sitzgruppe zusammengestellt.
In der rechten Hallenhaelfte lagen zwei Gymnastikmatten auf dem Boden, auf der linken Hallenseiten ebenfalls, allerdings befand sich darauf jeweils eine Reanimations-Uebungs-Puppe.
Wie es sein soll, zu Erst die Theorie auf der Bank, um genau zu wissen, wo sich das Telefon befindet; wer welche Aufgabe uebernimmt; wie sich wann zu verhalten ist und wie ueberhaupt der ein oder andere Zustand ueberprueft wird und wie in den verschiedenen Faellen gehandelt wird.
Soeben theoretisch erklaert bekommen, wurde die stabile Seitenlage geuebt,
in die ein Verunfallter gebracht wird, wenn er bewusstlos ist aber selbstaendig atmet.
Dann in zwei Kleinguppen die Reanimation an der Puppe durchfuehren,
die Leben rettet, wenn keine Atmung mehr vorhanden ist.
Alles in allem eine ganz aufregende und spannende Sache.
Auch wenn wir uns sportlich nicht betaetigt haben, getan haben wir reichlich.
Denn spaetestens nach der Uebung an der Reanimationspuppe, welche jede/r ueber mindestens 3 Minuten im Verhaeltnis 30 zu 2 (30 x pumpen – 2 x beatmen) durchhalten mussten, wurde auch dem letzten Teilnehmer reichlich warm.
Zum Schluss wurde noch der Einsatz unseres vereinseigenen
Defibrillators demonstriert.
Wir danken unserem Aerzteteam fuer die Durchfuehrung der internen Veranstaltung und hoffen, dass wir alle nie in die Situation kommen, unser aufgefrischtes Wissen anwenden zu muessen.
Nachdem die Sporthalle wieder in ihren Urzustand versaetzt war, haben wir es uns nicht nehmen lassen, unser „5-Minuten-Ausdauer-Gehen“ als Abschluss noch durchzufuehren.
Auch im naechsten Jahr wird es diese unangesagte Notfall-Mangment-Uebung
in der Herzsportgruppe wieder geben.
Alle anderen Interessierten sollten sich schon mal den
Termin (Samstag, 09.10.2010) unseres
„Sicherheits-Nachmittages 2010“
vormerken
PeToe